Sunbird, Projekt News
14. März 2020
„Freies Land – Freie Frauen“ | Die Situation der Frauen in Palästina
14. April 2020

Kommunen in den Palästinensischen Gebieten stehen – begründet im ungelösten israelisch-palästinensischen Konflikt – vor schwierigen wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen. Partnerschaften mit deutschen Städten und Gemeinden können dazu beitragen, die Lebensbedingungen der palästinensischen Bevölkerung zu verbessern und die Institutionen auf kommunaler Ebene zu stärken. Die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt unterstützt die Partnerschaften mit Angeboten zu Fachaustausch, Information und Vernetzung.

Nürnberger Know-how für Wasseraufbereitung

Die Bevölkerung mit ausreichend sauberem Wasser zu versorgen, ist ein großes und allgegenwärtiges Problem in den Palästinensischen Gebieten. Das Wasser wird aus Israel geliefert und die Versorgung ist nicht verlässlich. In Nablus, der Partnerstadt Nürnbergs, befindet sich die größte Kläranlage der Westbank. Ihr Betrieb benötigt Energie. „Wir hängen vollkommen von der Energieversorgung aus Israel ab. Manchmal werden die Energielieferungen rationiert und dann zu hohen Preisen verkauft“, berichtet Abdelafo S. Aker, der in der Stadtverwaltung von Nablus für internationale Beziehungen zuständig ist. Um von dieser Situation unabhängiger zu werden, entwickelte ein Team aus Nablus und Nürnberg die Idee, mithilfe einer Photovoltaikanlage einen Teil der für die Kläranlage benötigten Energie selbst zu generieren. Bevor die Photovoltaikanlage im April 2018 in Betrieb genommen wurde, schulten Nürnberger Photovoltaik-Experten etwa 50 palästinensische Kolleginnen und Kollegen darin, die Anlage instand zu halten. Auch für die deutschen Fachleute war das Projekt ein großer Lernerfolg, denn die Stadt Nürnberg ist im Bereich Erneuerbare Energien immer an neuen und innovativen Ansätzen und Lösungen interessiert

Mehr unter Forum Partnerschaft, Newsletter